Samstag, 14. September 2013

Braunhirse

Ich habe seit einiger Zeit mit schlimmen Gelenksproblemen zu kämpfen. Mein Strickzeug oder mein Spinnrad traue ich mir schon fast nicht mehr angreifen, da ich kurze Zeit später wieder schwer dafür büßen muß. Aber auch die normale Hausarbeit setzt mir mittlerweile ganz schön zu. Heute morgen war es so schlimm, daß ich das Gefühl hatte, meine Finger wären total geschwollen, obwohl überhaupt nichts zu sehen war. Nur unter Schmerzen konnte ich die Hand zur Faust ballen.
Meine Chefin hat mir jetzt Braunhirse empfohlen. Schmeckt angeblich nach reinster Sandkiste. Weil mir mittlerweile schon nichts mehr einfällt, bin ich heute losgezogen und habe mir Braunhirse gekauft.
3 EL davon habe ich mit meinem selbstgemachten Joghurt verrührt und eine leckere Kiwi-Mango-Bananen-Marmelade hinzugefügt. Die hat übrigens Janneke nach einem Rezept von Angelika Kirchmair gemacht.
O.K. ein wenig Sandkiste war es schon, aber mit der Marmelade war es eigentlich ganz schmackhaft. Ich glaube, ich kann damit leben, jeden Tag 3 EL Braunhirse bzw. Sandkiste zu essen. Zumindestens so lange, wie ich etwas von der Marmelade habe. ;)

Ach ja, Braunhirse enthält sehr viel Silicium und ist wichtig für Gelenke, Haare und Bindegewebe.





So und nun das nächste Problem. Wegen meiner Finger habe ich momentan Probleme Brot bzw. Teige zu kneten. Also habe ich mir über www.willhaben.at einen Kenwood Brotbackautomaten zugelegt.
Und nun probiere ich seit Tagen die verschiedensten Rezepte mit zweifelhaftem Erfolg aus. Sauerteigbrot blieb sitzen, süßes Brot schmeckt zwar hervorragend, hatte aber ein tiefes Loch und so geht das nun seit Tagen. Irgendwie soll es ja auch optisch ein wenig hermachen. Ich war bereits kurz davor dieses Brotbackteil beim Fenster hinauszuwerfen. Immerhin soll das ja optisch auch was hermachen. Der einzige Grund, warum ich immer noch tapfer weiter mache ist der, daß ich meine Finger nicht überstrapazieren möchte.

Habt ihr irgendwelche Tips für mich? Ausprobiert habe ich unter anderem ein Originalrezept aus der Gebrauchsanleitung und etliche Rezepte für Brotbackautomaten.

Kommentare:

  1. Ich habe vor vielen Jahren auch mal mit einem Brotbackautomaten experimentiert. Bei mit hat er nur gut funktioniert, wenn die Raumtemperatur gleichbleibend und der Raum relativ warm war. Zugluft und absinkende Temperaturen mochte er gar nicht. War allerdings auch ein ganz einfaches Teil.
    LG Constance

    AntwortenLöschen
  2. hallo Poletra
    ich habe auch probs mit meinen Finger und mir hilft der Automat.
    ich lasse kneten, aber backe im Backofen die Form die ich will, So klappt das immer.
    (auch mit fertig Mischung)
    liebe Grüsse
    marisa

    AntwortenLöschen
  3. Nach vielen Fehlversuchen und Ärgern bin ich jetzt auch dazu übergegangen den Automaten kneten und gehen zu lassen und den Rest im Backofen zu machen. So habe ich jetzt immer wunderschönes Brot und muß mich nicht mehr ärgern.
    Und meine Finger bleiben auch geschont. ;)
    lg Sabine

    AntwortenLöschen